BAGELS GRUNDREZEPT

Weiche Brötchen mit dem typischen Loch in der Mitte. Ein Rezept mit zwei verschiedenen Methoden der Zubereitung. Frische Bagels entweder morgens oder abends.

Dieses Rezept kommt bewusst mit wenig Hefe aus. Die Ruhezeiten des Teiges verlängern sich dadurch. Die längere Teigführung wirkt sich positiv auf den Geschmack aus. Außerdem bleiben die Bagels dadurch länger frisch.

ZUTATEN – für sechs Bagels

 

400 g Weizenmehl (Typ 550 oder 1050)

220 g kaltes Wasser

25 g Zucker

1 TL Salz

5 g Hefe

nach Belieben Sesam oder Mohn

ZUBEREITUNG

Je nach Zubereitungsvariante muss mit der Teigführung zu unterschiedlichen Zeiten begonnen werden. Wenn du die Bagels morgens firsch aus dem Ofen holen möchtest, startest du nachmittags mit dem Teig. Wenn du abends frische Bagels möchtest, beginnst du am Vormittag.

Gib das kalte Wasser in eine Rührschüssel und löse die Hefe darin auf. Füge anschließend den Zucker, das Mehl und das Salz hinzu und verarbeite die Zutaten mehrere Minuten zu einem glatten Teig. Das beste Ergebnis erziehlst du mit einer Küchenmaschine und Knethaken.

Lasse den Teig nun für drei Stunden abgedeckt bei Raumtemperatur ruhen. Das Teigvolumen sollte sich danach verdoppelt haben.

Nimm den Teig aus der Schüssel und knete ihn nochmal kurz durch. Teile ihn anschließend  in sechs Portionen mit je 110 gramm. Forme daraus runde Brötchen, drücke sie etwas flach und lasse sie abgedeckt für jeweils 10 Minuten ruhen. Drücke anschließend mit Hilfe eines Kochlöffels ein Loch in die Mitte und lasse die Brötchen mit Schwung um den Kochlöffel kreisen sodass ein Ring entsteht. Ziehe diesen Ring nun mit den Fingern gleichmäßig auseinander. Das Loch sollte einen Durchmesser von 3 cm haben.

Mache weiter mit Variante 1 oder 2…..

Variante 1 – Frische Bagels am Morgen:

Lasse die Bagels nun abgedeckt auf einer mit Mehl benetzten Unterlage über Nacht 9 – 12 Stungen im Kühlschrank ruhen.

Gib die Bagels am nächsten Morgen in einen großen Topf mit siedendem Wasser. Die Bagels schwimmen an der Oberfläche. Lasse sie auf beiden Seiten für jeweils zwei Minuten im Wasser schwimmen. Nimm die Bagels anschließend heraus, lasse sie kurz abtropfen und setze sie auf ein mit Backpapier belegtes Backblech. Heize in der Zwischenzeit den Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vor. Die Brötchen können nach Belieben mit Mohn oder Sesam bestreut werden. Die Brötchen sollten dafür noch feucht sein, damit die Samen besser haften.

Gib die Bagels nun für 15 – 20 Minuten in den Backofen. Wenn du dir nicht sicher bist ob die Bagels fertig sind, dann klopfe mit den Fingern auf die Unterseite der Brötchen. Wenn es sich hohl anhört, sind sie fertig.

Variante 2 – Frische Bagels am Abend:

Gib Backpapier auf ein Backblech und bestreue es mit etwas Mehl. Lege anschließend die Bagels mit ausreichend Abstand darauf. Lasse sie nun abgedeckt für weitere zwei Stunden ruhen. Zum abdecken eignen sich zum Beispiel kleine Schüsseln. Sie sollten jedoch so groß sein, dass die Brötchen beim Aufgehen nicht daran haften.

Gib die Bagels nach der Ruhezeit in einen großen Topf mit siedendem Wasser. Die Bagels schwimmen an der Oberfläche. Lasse sie auf beiden Seiten für jeweils zwei Minuten im Wasser schwimmen. Nimm die Bagels anschließend heraus, lasse sie kurz abtropfen und setze sie auf ein mit Backpapier belegtes Backblech. Heize in der Zwischenzeit den Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vor. Die Brötchen können nach Belieben mit Mohn oder Sesam bestreut werden. Die Brötchen sollten dafür noch feucht sein, damit die Samen besser haften.

Gib die Bagels nun für 15 – 20 Minuten in den Backofen. Wenn du dir nicht sicher bist ob die Bagels fertig sind, dann klopfe mit den Fingern auf die Unterseite der Brötchen. Wenn es sich hohl anhört, sind sie fertig.