PFLAUMENKUCHEN MIT HEFEMÜRBETEIG

Der Boden dieses Pflaumenkuchens ist eine Mischung aus Mürbeteig und Hefeteig. Er bekommt dadurch eine ganz besondere Konsistens. Immer noch mürbe aber dafür saftiger. 

 

ZUTATEN

für ein Backblech oder 2 Backformen mit 28cm Durchmesser.

Mürbeteig:

200 g Mehl

60 g Zucker

100 g Butter

1 Eigelb

 

Hefeteig:

200 g Mehl

1 Eigelb

100 g zimmerwarme Milch

20 g zimmerwarme Butter

5 g Hefe

2 g Salz

20 g Zucker

Belag:

1,5 kg Pflaumen

ZUBEREITUNG

Mürbeteig:

Schneide die Butter in dünne Scheiben und stelle sie für fünf Minuten zurück in den Kühlschrank. Vermische Mehl und Zucker. Gib das Eigelb und die kalte Butter dazu und verarbeite alles zügig zu einem glatten Teig. Der Teig sollte nicht zu warm werden. Stelle ihn anschließend bis zur weiteren Verwendung abgedeckt in den Kühlschrank.

Hefeteig:

Löse die Hefe in der zimmerwarmen Milch auf. Verrühre anschließend Zucker und Salz in der Milch. Gib nun das Mehl in eine Rührschüssel. Füge die Milch, die Butter und das Eigelb hinzu und knete alles mehrere Minuten zu einem glatten Teig. Lasse den Teig abgedeckt bei Raumtemperatur für ca. 2 Stunden ruhen. Das Volumen sollte sich verdoppeln. 

Verknete den Hefe- und den Mürbeteig miteinander. Da der Mürbeteig sehr hart ist ist es einfacher ihn vorher auszurollen oder in Scheiben zu schneiden. Verteile den Teig anschließend mit den Händen auf einem Backblech oder auf zwei entsprechend großen Kuchenformen. Steche ihn mehrmals mit einer Gabel ein und lasse ihn anschließend abgedeckt für eine Stunde ruhen.

Wasche, entkerne und halbiere in der Zwischenzeit die Pflaumen. Verteile sie anschließend auf dem Teig.

Backe den Kuchen im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Ober-/Unterhitze für 25 bis 30 Minuten.